Offenstall.de

Brücke und Wippe

Eine Brücke ist im freien Gelände hin und wieder mal zu queren. Gut wenn das Pferd so eine Situation kennt. Die Brücke macht beim Darüberlaufen hole Geräusche, die erschrecken können. Vielleicht fließt auch noch ein Bach darunter, dann gibt's noch mehr zu gucken. Und nicht zuletzt stellt eine schmale Brücke einen Engpass dar, den es zu meistern gilt. Eine Wippe wird man in freier Natur sicher nicht so oft antreffen, aber es ist eine gute Übung, dass Pferde nicht gleich panisch werden, wenn sie auf etwas treten, das nachgibt oder kippelt. Und solche Dinge passieren in der Realität doch hin und wieder. Ich war vor einiger Zeit mit meiner damaligen Freundin auf einem Reiturlaub in Portugal. Eine zu meisternde Situation war die Überquerung einer "Extrembrücke" - eine Staumauer, rechts Wasser, links 100m oder so abwärts! Gut dass die Pferde souverän mit der Situation umgehen konnten. Überrascht

An einem anderen Tag in diesem Urlaub: Ein Ritt auf einem sehr schlammigen Weg. Um den Schlamm etwas einzudämmen hat man Holzbohlen in den Schlamm geworfen. Plötzlich bricht eine der Holzbohlen unter dem Gewicht des Pferdes unseres Berittführers. Das Pferd stürzt und sinkt bis zum Bauch im Schlamm ein! Der Guide springt noch während des Sturzes von Pferd ab, ist sofort bei seinem Pferd, treibt es wieder hoch - Situation gerettet, das Pferd ist unverletzt! Das Pferd steht nach diesem Missgeschick ruhig, lässt sich auf Verletzungen untersuchen, und läuft dann auf dem tückischen Weg problemlos weiter. Gut dass es die Ruhe hat, auch bei einer solchen Situation nicht in Panik zu geraten! Fazit: Brücke und Wippe üben kann sich vielleicht mal als nützlich erweisen.

Brücke...

 Zara II

 

Zara's Legolas

 

Gamil

 

Gazin

...und Wippe

Zara II

 

Gamil

 

Gamil


Powered By Website Baker Web-Design und Hosting durch micoss.de

This page was last modified on 18/01/2015 from Sabine Brockamp