Offenstall.de

Der Offenstall

Wir hören immer mal wieder von Menschen, die ihr Pferd aus der üblichen Boxenhaltung heraus und in einen Offenstall stellen wollen. Und dann gibt es einige, die spielen mit dem Gedanken, sich einen eigenen Offenstall zuzulegen, weil sie alles selbst machen wollen, oder sie besondere Anforderungen haben, die sie sonst nirgends erfüllt sehen. www.offenstall.de möchte an dieser Stelle unsere Erfahrung mit dem eigenen Offenstall zur Verfügung stellen. Wir haben vor vielen Jahren mit unserem Offenstall begonnen, zu einem Zeitpunkt, wo "Offenstallhaltung" noch kein großes Thema war. Der eigene Offenstall entstand dann auch mehr aus der Not heraus geboren und in mehreren Schritten und weniger mit voller Absicht.

Vorab aber eine wichtige Warnung an alle, die vielleicht etwas zu naiv an den eigenen Offenstall herangehen:

ParagraphMan komme bitte nicht auf die Idee, sich einfach irgendwo ein Stück Land zu pachten und seine Weidehütten darauf zu stellen! In den letzten Jahren ist zumindest hier bei uns in Hessen die Untere Naturschutzbehörde sehr aktiv gewesen und hat sich alles was so auf Feld, Wald und Wiesen herumstand, genau angeschaut. Daraufhin mussten dann viele, viele Menschen, die sich irgendwo ein paar Hütten auf eine Koppel gestellt oder ein kleines Schrebergartenhäuschen gebaut hatten, den ganzen Kram wieder abreißen, teils mit viel Geld und nachdem die Bauten dort schon Jahrzehnte gestanden hatten! Wer sich einen eigenen Offenstall bauen möchte, der benötigt dafür daher unbedingt eine offizielle Genehmigung und ihm werden von der Unteren Naturschutzbehörde Umweltauflagen gemacht, an die er sich zu halten hat. So musste z. B. unsere Koppelnachbarin ihre Weidehütten versetzen, weil diese der Behörde zu dicht an einem Bach standen. Auch dürfen wir den Mist nicht mehr auf einen Haufen werfen, sondern müssen ihn auf einen Anhänger kippen, der regelmäßig abgefahren wird. Dass der Bauer der das für uns macht, diesen nicht weit entfernt zum Düngen auf einen Acker kippt, kann umweltschutztechnisch keinen großen Unterschied machen und diese Auflage der Unteren Naturschutzbehörde erscheint daher unsinnig und unverständlich. Andererseits haben wir aber keinen Antrieb darüber mit der Behörde zu diskutieren, denn im Zweifelsfall sitzt diese am längeren Hebel. Wir sind vielmehr froh, dass unser Stall eine offizielle Genehmigung seitens der Behörden hat und damit legal gebaut ist. Wenn man für seinen Offenstall eine Genehmigung bei den Behörden ergattert hat, gilt diese für den Status Quo. Man darf also nicht hingehen und später einfach etwas dazubauen. Wir können an dieser Stelle natürlich keinerlei juristische Auskunft geben, weil wir hierfür gar nicht qualifiziert sind. Es sei daher jedem drigendst angeraten sich bereits in der Planungsphase direkt mit den zuständigen Behörden in Verbindung zu setzen und sich über die gültige Rechtslage und die anzuwendenden Vorschriften zu informieren!

Nachdem nun der rechtliche Kram (unvermeidlicherweise) kurz angeschnitten wurde, kommen wir nun zum Thema selbst:

Und falls wir in dieser Auflistung etwas wichtiges vergessen haben, dann mailt uns das doch einfach!

Weiter »

 


Powered By Website Baker Web-Design und Hosting durch micoss.de

This page was last modified on 30/09/2015 from Sabine Brockamp